Die Gehrungslade

Mit der Gehrungslade lassen sich Holzleisten genau rechtwinklig oder im 45-Grad-Winkel absägen. So lassen sich Eckverbindungen wie zum Beispiel bei Bilderrahmen herstellen. Eine prima Hilfe, wenn es einmal sehr genau werden soll.

Die Gehrungslade ist vom prinzip ein länglicher Kasten mit offenen Enden, in dem  Schlitze vorgesägt sind. Das zu sägende Holz wird in die Gehrungslade gelegt und an der richtigen Stelle fixiert.  Durch die Schlitze entsteht eine Führung für die Säge, die genau rechtwinklig oder im 45-Grad-Winkel zu dem Holz liegt. Bei Benutzung einer Zugsäge sollte das Holz an die vordere Kante gelegt werden, bei einer Schubsäge an die hintere Kante.

Tipp: Spannt die Lade und wenn möglich die Holzleiste mit einer Schraubzwinge fest.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s